Logo BT Bautechnik GmbHBT Bautechnik GmbH  englisch

Gleitfolien / Gleitlagerstreifen

 

Produktbeschreibung

Gleitfolien werden hauptsächlich als Streifengleitlager zwischen Stahlbetonflachdächern und den darunter liegenden Wänden eingesetzt, um Zwängungen zwischen diesen Bauteilen auf ein kontrollierbares Maß zu beschränken.

Für die Auswahl des geeigneten Gleitfolientyps sind vorrangig die vorhandene Auflast V sowie der Auflagerdrehwinkel α ausschlaggebend, wobei die Auflagerverdrehung im wesentlichen von der Spannweite und der Schlankheit der Dachdecke abhängt.

Für das Aufnahmevermögen von Auflagerverdrehungen ist zu beachten, dass insbesondere Gleitfolien mit weicher Kaschierung, wie z. B. Schaumstoffkaschierungen bei den Gleitfolientypen BT Typ GK oder BT Typ GKK, mit zunehmender Pressung abnimmt.

Diese Kaschierung wird bereits durch die zentrisch eingeleitete Pressung auf einen Bruchteil ihrer Ausgangsdicke gestaucht.

Bei Spannweiten über 6m ist es daher immer empfehlenswert, den Gleitlagerstreifen BT Typ Z bzw. den Punktgleitlagerstreifen BT Typ FZ mit ihren zentrisch liegenden Elastomerkernen zu verwenden.

Bedingt durch die Bauhöhe dieser Gleitlager werden die Auflasten auch nach Eintreten großer Auflagerverdrehungen mittig in die Wand abgetragen.

Hierdurch werden dauerhaft Schub- bzw. Kipprisse und Kantenabplatzungen vermieden.

In Gebäuden mit sehr unterschiedlichen Spannweiten sollte das Gleitlager entsprechend der größten Spannweite gewählt werden. Denn bei einer wirtschaftlich günstiger erscheinenden Kombination verschiedener Gleitlagertypen ist aufgrund der verschiedenen Bauhöhen, des unterschiedlichen Lasteintragungsverhaltens sowie der abweichenden Einfederungen mit erhöhtem statischen und bautechnischem Aufwand zu rechnen.

Neben der korrekten Auswahl des erforderlichen Gleitlagertyps ist die einwandfreie Funktion abhängig von der konsequenten Ausführung der Gleitfuge (s. Skizze Verlegeanleitung). Die Deckenbewegung darf keinesfalls durch Putz oder außenliegende Vorsatzschalen behindert werden.

Zudem müssen die Gleitfolien zwingend gemäß der Verlegeanleitung sorgfältig eingebaut werden.

Gleitfolien und Gleitlagerstreifen werden in den üblichen Mauerwerksbreiten mit einer Standardlänge von 1,0m hergestellt. Sonderanfertigungen sind auf Kundenwunsch selbstverständlich möglich.

Seit mehreren Jahren werden Gleitfolien und Gleitlagerstreifen in den verschiedensten Bereichen der Bauindustrie erfolgreich eingesetzt:

In allen Fällen dienen sie dem weitestgehenden Abbau von Bauteilzwängungen und ermöglichen eine rechnerische Erfassung der verbleibenden Restspannungen.

Um dem Anwender einen Anhaltspunkt für die Auswahl des richtigen Gleitlagers zu geben, haben wir in nachfolgendem Diagramm die Einsatzbereiche der verschiedenen Gleitlagertypen in Abhängigkeit von der vorhanden Auflast und dem zu erwartenden Auflagerdrehwinkel gegeneinander abgegrenzt - wobei die „Grenzen" in Abhängigkeit der Steifigkeit des zu lagernden Bauteils als fließend zu betrachten sind.

Einsatzbereiche: